Kampf dem Jetlag – Sechs Tipps gegen die Schlaflosigkeit

by

So wundervoll und inspirierend Reisen auch sein kann, so anstrengend ist es auch oftmals für Körper und Seele. Gerade Flüge länger als sieben Stunden können schon am Ankunftsort mit dem geliebten Jetlag auf einen warten, dabei gibt es einfache Tipps gegen die Schlaflosigkeit. Kampf dem Jetlag – Sechs Tipps gegen die Schlaflosigkeit.

Sprichwörter wie der Weg ist das Ziel oder West is best, east is beast mögen auf den ersten Blick belächelt werden und doch beinhalten sie viel Wahrheit. Auf einer Reise mit Mercedes-Benz Deutschland nach Tokio stand ich zuletzt wieder der ungeliebten Schlaflosigkeit gegenüber, konnte sie aber durch sechs einfache Tipps stark eindämmen.

1. Frohe Weihnachten!
Genau so schnell wie Weihnachten wieder vor der Tür steht, klingelt auch der Wecker vor dem Langstreckenflug. Die Lieblingskneipe abzuschließen oder noch eben eine neue Serie auf Netflix anzufangen ist nicht nur dämlich, sondern wird den Flug definitiv nicht vereinfach. Betrunken oder müde einen Flug zu beginnen, wird die Erholsamkeit massiv einschränken.

2. Ich packe meinen Koffer und nehme mit …
Falls du auf Langstreckenflügen gerne den Anzug gegen eine Jogginghose eintauschen möchtest, oder auf dein eigenes Kissen angewiesen bist, solltest du selbige in deinem Handgepäck verstauen. Mit ein wenig Musik, einem guten Buch oder der Lieblingsserie auf dem iPad wird der Flug eher ein Sonntag auf dem Sofa statt einer Bestrafung werden. Aus Rücksicht auf die anderen Gäste solltest du dich erst nach dem Start in dein bequemes Outfit werfen und nicht schon am Flughafen mit deiner grauen, ausgewaschenen Baumwollhose auf dich aufmerksam machen.

3. Geschüttelt nicht gerührt
Auf Grund der geringen Luftfeuchtigkeit und des Luftdrucks solltest du viel Flüssigkeit zu dir nehmen, idealerweise Wasser. Ob Business oder Economy, während Langstreckenflügen stehen Getränke in den Mittelabteilen zur freien Verfügung. Selbstverständlich darf es zum James Bond Film auch ein Champagner, Whisky oder Martini sein, allerdings solltest du mehr anti- als alkoholische Getränke zu dir nehmen. Flugzeugessen ist auch nicht gerade das gesündeste, selbst die vegane Auswahl lässt ofmals zu wünschen übrig. Ich empfehle zumindest immer den trockenen Teigball, das Brötchen, wegzulassen.

4. Zurück in die Zukunft
Wie hart dich das Jetlag voraussichtlich treffen wird, liegt an der Größe des Zeitunterschiedes Start- zu Zieldestination. Entsprechend dem Sprichwort east is beast wirst du einen Flug gen östlicher Hemisphäre, beziehungsweise das Jetlag danach, als härter empfinden als einen Flug gen Westen. Nach dem Start empfiehlt es sich, die Uhr schon auf die Zeit der Zieldestination zu stellen und entsprechend wach, oder eben nicht, zu bleiben. Auch wenn viele Personen auf Melatonin oder Schlaftabletten zurückgreifen, verwirrt es deinen Körper in der Regel oft eher, als das es hilft.

5. Been there, done that …
Wenn du sicher und wohlbehalten am Ziel angekommen bist, empfiehlt es sich, sich zeitnah an der frischen Luft aufzuhalten. In der Regel habe ich meine Laufschuhe immer mit dabei und schnüre sie, sobald ich im Hotel angekommen bin. Ob 1KM oder 10KM, durch einen Lauf bringst du deinen Körper in Schwung und siehst direkt noch etwas von der Umgebung.

6. Sleep. Eat. Work. Repeat. Aber entsprechend der Zeitzonen.
Solltet ihr mehr als zwei Tage vor Ort sein, empfehle ich euch ab der ersten Mahlzeit den Speiseplan anhand der Ortszeit verfolgen. So gewöhnt sich der Körper am ehesten an die neue Umgebung.

Auch wenn mir dir sechs Tipps bisher recht gut geholfen haben, bin ich immer offen für neues – habt ihr eventuell spezielle Rituale die ihr auf Langstreckenflügen verfolgt?

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*