Method Man feat RedMan – Black Out #MOML

by

Es ist 1999, meine Hose hängt irgendwo zwischen Kniekehle und Hintern. Dank dem Gürtel auf Oberschenkel-Höhe merke ich erst viele Jahre später, dass ich schneller rennen kann als gedacht. Method Man feat RedMan – Black Out #MOML

Die Firma hat gerade ihr zweites Album, Fanta4 4:99 und Freundeskreis Esperanto veröffentlicht. In Mathe zähle ich EinsZwo, es geht mir Danke gut. Die Beginner sind noch absolut und jeder weiß, Füchse sind gar keine Rudeltiere.

Sean John Combs heißt noch Puff Daddy und der Wu-Tang Clan ist noch komplett. Tu Pac ist seit drei Jahren tot, oder Zuhause, wer weiß das schon. Musikalisch sehen wir uns auf dem Höhepunkt des Sprechgesangs, nur ob die digitale Landschaft den Jahrtausendwechsel überlebt ist noch fraglich. Durch einen Zufall fällt meinem Freundeskreis und mir ein Album in die Hand, welches Musikgeschichte schreiben wird. Als erstes offizielles Kollaborationsalbum von Wu-Tang Mitglied Method Man und Def-Squad Anhänger RedMan ist Blackout quasi von Release an ein Highlight.

Während die tiefen Beats der beiden die Boxen kicken und mit den hohen Synthis einen Raum vom ersten Moment an einnehmen, laden die markanten Stimmen zum Kopfnicken ein. Bei Songs wie How High kann man die Dope-Wolken der beiden fast spüren, ihre Aura löst sich dabei aber alles andere als in Rauch auf. Unsere Englisch-Künste sind, wie wir, noch im Wachstum und dennoch steht fest, diese Platte wird einen noch ganz lange begleiten. Das Album von Method Man und RedMan zählt dabei nicht nur mich zu seinen Liebhabern, verkaufte es sich innerhalb der ersten Woche knapp 250.000 mal.

Passte in meinen Golf 3 und meinen Peugeot 206 16V dank Bassbox nur ein Bierkasten in den Kofferraum, war für Blackout immer Platz. Selbst heute kickt mich Da Rockwilder am Morgen noch mehr, als ein doppelter Espresso.

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*