#MeinErsterMarathon in Frankfurt – Dank Asics wieder Spaß am Laufen

by

Ein Feuerwerk der Emotionen reicht mir seine Hand, es war ein harter Weg bis hierhin und selten hat es so viel Spaß gemacht, wie jetzt. #MeinErsterMarathon in Frankfurt – Dank <a href="http://www.asics donde comprar viagra en sevilla.com/“>Asics wieder Spaß am Laufen.

Um besser zu werden, muss man etwas ernst nehmen und wenn man besser wird, wird es ernst. Wird man als Talent oder Sprössling noch an die Hand genommen, halte ich es beim Sport oft eher wie beim Kochen – ich weiß, wo ich hin will, nur der rote Faden fehlt mir. Man greift in jedes Regal und plötzlich hat man den Einkaufswagen voll. Schnell kommen so elf Wettkämpfe in einer Saison zusammen und bei keinem der Gänge mag man sich blamieren. Erfolg bedeutet für jeden etwas Anderes, doch um besser zu werden muss jeder etwas ernst nehmen.

Du setzt sich mit Training, Regeneration, Ernährung und Co. auseinander, erstellt Wettkampfpläne und plötzlich erscheint etwas als ziemlich viel. Nicht nur einmal saß ich ungläubig am Boden und hatte alles, nur keinen Spaß. Sportlich befindet man sich dauerhaft im Tunnel, die Schuhe sind geschnürt, nur das Licht am Ende will nicht angehen. Es fehlt die reichende Hand, die Expertise, das Miteinander und dennoch stehe ich schon wieder am Start.

Man reicht sich die Hand, wünscht sich viel Glück und weiß, ich bin heute nicht allein. Müssen muss ich nun gar nichts, ich darf Spaß haben und dafür brauchte es nur einen Neuanfang. #MeinErsterMarathon in Frankfurt ist mein erster mit den Asics Frontrunnern. Freunde, Bekannte und Experten, persönliche Erfolge treffen auf olympische, Einheimische auf Zugereiste und alle haben einen roten Faden, Spaß am Sport.

Ich genieße jeden Meter, freue mich über jeden zurückgelegten Kilometer und die Gesichter, die mir auf der Strecke begegnen. Menschenmengen und Wolkenkratzer fliegen an mir vorbei und ohne es zu merken, stehe ich im Ziel. Ein Feuerwerk der Emotionen reicht mir seine Hand, die Saison war lang, das Finish viel zu kurz und der Erfolg unbezahlbar. Für ein bisschen Spaß braucht es manchmal nur ein wenig, aber dank der Frontrunner hatte ich ziemlich viel davon.

Fotos: Inger Diederich, Florian Junk

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram und Twitter.

3 Comments

  1. Hi, wie bist Du denn am Ende des Trainings gelaufen? Hast Du Deine Wunschzeit geschafft? So mit Rückenwind von asics würde ich auch gern mal trainieren – vielleicht springt dann auch mal eine neue Bestzeit raus. 🙂

  2. Hi Daniel, das Training lief recht gut und der Marathon ganz flüssig. In Frankfurt bieten meine Kollegen von asics und runners point einmal die Woche ein workout an, alternativ komm mal nach München.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*