Toyota C-HR – Der Flow der Stadt neu definiert

by

Es ist Freitag, noch nicht ganz Wochenende aber schon irgendwie, weder Fisch noch Fleisch, wie auch das Wetter heute. Ein Hotelfoyer, zwei doppelte Espressi und Smalltalk, ein Vorspiel dessen, was uns gleich erwartet. Toyota C-HR – Der Flow der Stadt neu definiert.

Wir kennen uns erst kurz und doch nehme ich dich mit auf eine Reise. Wir erzählen uns von uns und ich zeige dir meine Stadt. Kenne sie ein bisschen, aber doch erst so, dass sie mich immer wieder aufs Neue überraschen kann. Dienst nach Vorschrift ist der Tod jeder Beziehung, auch zu einem urbanem Spielraum. Es ist eine Ménage-à-trois, du, ich und unser gemeinsames München.

Bin Zuagroaster und doch kein Tourist, habe mich in die Stadt verliebt und werde doch nicht mit ihr warm. Reibung erzeugt nicht nur Wärme, sondern sorgt auch für das gewisse Knistern in einer Beziehung. Patina, Charakter, Anziehungspunkte und dieses gewisse Extra, weshalb ich hier so viel lieber bin als anderswo. Für die einen ein Viehhof, für die anderen eine Leinwand, für mich ein Happy Place. Grüne Lunge, Biergarten, Reichenbachbrücke, Gärtnerplatz, kann man machen, muss man nicht.

Fast so sauber wie geleckt, dann wieder dreckig und verbraucht, die Luft schwanger von Floskeln und Schickeria-Attitüde bevor der Regen einsetzt und alles in den Eisbach spült. Diese Stadt ist eine Mischung aus Urban, Life und Style, ein Crossover, dass Produkt der Menschen, die in ihr lebten, leben und leben werden.

Ich setze den Blinker und biege wieder auf den Parkplatz deines Hotels. Wir kannten uns nur flüchtig, haben doch so viele Gemeinsamkeiten und empfinden die Zeit miteinander als Bereicherung. Ich zeigte dir meine Stadt und erlebte ihren Flow selbst dabei komplett neu, danke dafür.

In Zusammenarbeit mit Toyota Deutschland.
Fotograf: Thomas Woollard