Genug ist genug – Zehn Tipps zum Ausmisten deiner Wohnung

by

Der Blinker ist gesetzt. Es sind nur noch knapp zwei Meilen bis zum Campingplatz, doch alles was ich sehe sind Storage Spaces. Eine Wohlstandsgesellschaft, die Lebensraum zu Stauraum macht und mir wird einfach nur schlecht. Genug ist genug – Zehn Tipps zum Ausmisten deiner Wohnung.

Drei Wochen lebten wir wieder mal aus dem Rucksack. Stauraum und Lebensraum, begrenzt durch die Einfachheit einer Karosserie. Jeden Tag saubere Bekleidung, genug zu essen, ein mobiles Büro und gleichzeitig dennoch genug Platz für unnötigen Müll nannten wir unser. Und doch, so hatten wir nie das Gefühl, dass uns etwas fehlt.

Dabei schwimmen wir entweder gegen den Strom oder setzen einen neuen Trend, denn während ich unser mobiles Haus gerade auf seinen nächsten Stellplatz lenke, fährt ein weiteres Wohnmobil-Bus-Monster mit Jeep an der Anhängerkupplung an uns vorbei. Die Satellitenschüssel schon im Begriff herausgefahren zu werden, während man mit dem US-Amerikanischen Kleinwagen noch eben Burger und Bacon zum Dinner kaufen kann. Mir fehlt es an nichts, außer Verständnis.

Ich lebe im Überfluss, überlege, ob ich etwas wirklich brauche und habe leider trotzdem Dinge, deren einzige Funktion darin besteht, dass ich sie abstauben muss. Mache ich vermeintlich nicht schon genug Sport, so möchte ich anscheinend tief in mir drin noch Kalorien beim Hausputz verbrennen. Bis jetzt. Statt mein Geld auf einem Konto oder in Stauraum investiert zu wissen, gebe ich es lieber für Urlaub oder gutes Essen aus. Es geht nicht darum Dinge zu lieben, sondern Menschen.

Ich nutze vier Fahrräder, aber keine U-Bahn. Ich habe keinen Hobbyraum, aber Freizeitbeschäftigungen. Der Tag hat 24 Stunden, aber ich Bekleidung für 48 von ihnen. Und so trotte ich zur Spüle und hole mir einen Müllsack. Und noch einen. Und noch einen. Und noch einen.

Insgesamt knapp 300 Liter Bekleidung finden ihren Weg in die Altkleider-Sammlung der Diakonie. Winter-, Sport- und Bekleidung der letzten sechs Jahre, deponiert in einem extra gekauften Schrank, finden ihren Weg zu Menschen, welche die Textilien sicherlich eher brauchen als ich. Außer Spesen nichts gewesen mag man dabei vielleicht denken, doch ein ebay Kleinanzeigen Konto mit knapp 40 Einträgen und knapp 900,-€ Einnahmen zeugt vom Gegenteil. Stauraum wird zu Leerraum, wird zu Lebensraum.

Vor dem Kauf:

  • Ist das Produkt nur Trend, passt es zu mir und trage ich es noch in drei Monaten?
  • Möchte ich das Produkt kaufen, nur weil mein Tag scheiße war?
  • Möchte ich das Hawaii-Shirt und den Strohhut wirklich auch daheim tragen?
  • Wenn ich X-Euro im Sale spare, muss ich trotzdem noch Y-Euro mehr ausgeben, als wenn ich es nicht kaufen würde.

Kleiderschrank und Co.:

  • Möchte ich wirklich warten, bis Trend XY wieder in ist?
  • Ist es mein persönlicher Stil oder ist mein Outfit der Gewinner der nächsten Bad-Taste-Party?
  • Hatte ich das Kleidungsstück innerhalb der letzten 21 Tage an oder werde es anhaben?
  • Niemand braucht Bücher um Gäste zu beeindrucken. Auch Modellautos und Co. müssen nicht sein, außer du bist ein wirklicher Sammler.
  • Spirituosen sollten die einzigen Staubfänger in deinem Regal sein.
  • Wenn – Dann; Wenn du etwas kaufst, solltest du etwas altes abgeben.

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram und Twitter.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*