TEAM DEUTSCHLAND goes pyeongchang – Einkleidung der Olympiamannschaft in München

by

Treffen sich ein Turner, ein Triathlet und ein Ski-Alpinist – was zunächst nach einem Witz klingt endet in einem witzigen Zusammentreffen und einem dieser unfassbaren Momente. TEAM DEUTSCHLAND goes pyeongchang – Einkleidung der Olympiamannschaft in München.

Die Temperaturen liegen unter dem Nullpunkt und doch geht es derzeit im Münchner Postpalast ziemlich heiß her. Während der Winter teilweise seinen Zenith schon überschritten hat, bereiten sich etliche Athleten hier mental auf ihr Highlight der Wintersaison vor.

Mit jedem Sekundenschlag verrinnt die so wertvolle Vorbereitungszeit und macht Platz für eine Gleichung aus Unbekanntem und Unberrechenbarem. Während ich als ambitionierter Triathlet von einer Saison zur nächsten arbeite, maximal von Tag zu Tag denke, schlagen die Uhren der anwesenden Sportler im Vier-Jahres-Takt.

Es ist wieder diese besondere Zeit angebrochen, der Wettkampf der Nationen, genannt olympische Spiele. Wahrscheinlich sitzen die Griechen heute noch auf Wolke Sieben und klopfen sich selbst auf Grund der Erfindung eben jener auf die Schulter. Einzelsportler aus knapp 100 Nationen treffen aufeinander, kämpfen im Team idealerweise um Bronze, Silber und Gold und feiern anschließend als Freunde das was wichtiger ist, das Miteinander.

Darf ich Jan Frodeno als ehemaligen Olympioniken, ein Ausnahmetalent, meinen Mannschaftskollegen nennen, so ist der Blick hinter die Vorbereitungen der olympischen Winterspiele in Pyeongchang doch nochmal etwas anderes.

Teile ich mir mit Franz und Fabian den Anfangsbuchstaben und die liebe am Sport, zolle ich ihnen, sowie den anderen Athleten, meinen höchsten Respekt für ihre Disziplin. Menschen die Mensch geblieben sind, ihren Traum leben und doch alles dem Traum, ihre Heimat auf der ganz großen Bühne vertreten zu dürfen, unterordnen.

Man mag fast fürchten, dass sich das Knistern unter der Kuppel des Postpalastes zu einem Gewitter entwickeln könnte, so gewaltig Fokus und Anspannung aufeinandertreffen. Jeder, ob Helfer oder Athlet, ordnet sich der Mission #WirfuerD unter. Vom Tasche packen, der Bereitstellung der bis zu 66 Einzelteile, über die Medienarbeit bis zur Logistik läuft das Projekt Medaillenregen Südkorea. Und auch, wenn ich dann doch wieder nur vor der Fernsehscheibe sitze, fühle ich mich als Mitglied des Team Deutschland. Unterm Strich wollen wir doch alle nur eins, unser Bestes geben. Verfolge Deinen Traum. Egal was kommt.

Danke Bridgestone für die Einladung zur Einkleidung der Olympiamannschaft in München.

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*