9:11 Magazin – Das sechste Carporn-Video von Porsche

by

Es ist nicht wichtig, wie viel Zeit du hast, sondern mit wie viel Leben du sie füllst. In 9:11 Minuten habe ich 2,6 Kilometer hinter mir gelassen. Ich habe 17 km/h in die Waagschale des Erfolgs geworfen und mich meiner Aufgabe gestellt. 9:11 Magazin – Das sechste Carporn-Video von Porsche.

Statt in 6:56,4 satte 20,6 Kilometer auf der Nordschleife zurückzulegen, kann man auch einfach 70 Jahre in 9:11 Minuten Revue passieren lassen – zumindest wenn man Porsche heißt.

Die Automobil-Connoisseure, rund um den Kraftfahrzeughersteller aus Stuttgart, haben in der Vergangenheit vieles richtig gemacht, auch wenn es auf dem Weg zum Erfolg die ein oder andere Hürde gegeben hat. Die Zukunft des Sportwagens gestalten ist den Schwaben dabei aber eben so wichtig, wie die Leidenschaft an diesen zu erwecken, zu stillen und zu teilen.

Gerade im Zeitalter von verwässerter Markenidentität, Storytelling, Paid Media und dubiosen Anzeigen in Display-Netzwerken muss man guten Content nicht nur Schaffen, sondern ihn auch zu verbreiten wissen.

“Das Medium von dem ich träumte, konnte ich nicht finden. Also beschloss ich, es mir selber zu bauen”, würde Ferry Porsche wahrscheinlich heutzutage gesagt haben, während er es sich neben mir bequem macht.

Statt glossy Werbevideos genießen wir die bereits sechste Episode des 9:11 Magazin by Porsche, eines eigenen Webvideo-Magazins. Innerhalb von 9 Minuten und 11 Sekunden geben die Stuttgarter einen informativen, interessanten und oft ziemlich emphatischen Einblick in die Firmengeschichte und das Privatleben zahlreicher Porsche-Besitzer weltweit.

Das dieses Medium erfolgreich ist, verdeutlicht das einjährige Jubiläum sowie die Veröffentlichung der bereits sechsten Auflage. Von Walter Röhrl, über einen Arzt mit diversen Rallye-Porsches, bis hin zu einem Windkanal-Test mit Bindfäden beschäftigen sich die Webvideos mit dem kompletten Porsche Diskurs und lassen einen dabei oftmals mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück.

Die Länge ist dabei so gewählt, dass sie zwar lang erscheint, die einzelnen Kapitel der Episoden aber eher unter dem Arbeitstitel “in der Kürze liegt die Würze” laufen. Spätestens wenn ein Porsche 356 durch seine Patina die Oldtimer-Herzen höher schlagen lässt oder die Porsche Modelle der 80er, 90er, 2000er und 201er Jahre vorgestellt werden, prüft man kurz seinen Kontostand und ist gefangen im Porsche Fieber.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*