ASICS Tartherzeal 6 – Der schnelle Alleskönner im Test

by

Minimalismus, die Kunst sich auf das Wesentliche, das Einfache zu beschränken, ein Buzzword was in seinen Grundzügen eines braucht, einen Partner auf den man sich in seiner Einfachheit verlassen kann. ASICS Tartherzeal 6 – Der schnelle Alleskönner im Test. [Werbung]

Wie oft ertappe ich doch meine Lauf-Kunden dabei, dass sie sich über Schmerzen und mangelnde Verbesserungen beklagen, nur um im nächsten Atemzug feststellen zu müssen, dass die Schultern denen sie alles aufbürden ein einziges Paar ausgelaufene Treter sind.

Es ist ein schmaler Grat, zwischen zu viel, zu wenig und gerade richtig und bedarf dabei doch auch einer Menge Know-How. Ein Paar + X ist die maximale Menge an Schuhen, die eine Beziehung verträgt, dabei ist doch eher die Frage wie viel man braucht und wofür. Und manchmal gibt es dann noch diesen Punkt, wo man die Komfortzone verlassen muss, auch wenn man ein Schuh ist.

Track and Field. Long Run. Trail Run. Speed Hike. Coffee Run. So unterschiedlich meine Laufstrecken auch sind, so vielseitig müssen meine Schuhe auch sein. Und das sind sie auch, zumindest wenn man es darauf ankommen lässt. Es gleicht fast einer guten Ehe, in guten wie in schlechten Zeiten. Und dazwischen selbstverständlich auch.


Nach langer Abstinenz stellt Asics den Tartherzeal auch wieder dem europäischen Markt zur Verfügung. Mag man gerade noch dem Rennboot DS Racer nachweinen, stellt sich der neue direkt als Flaggschiff in den Mittelpunkt. Der Tartherzeal 6 ist ein neutraler Laufschuh mit einer 10 mm Sprengung, wobei meine Füße sich keineswegs eingeengt fühlten.

Dank des Mesh-Materials fühlt sich der Schuh angenehmen leicht an, bietet genug Belüftung und sitzt trotzdem wie eine zweite Haut am Fuß. Gerade auf Grund seiner Gene, der FlyteFoam Sohle, der minimalen Dämpfung und dem Propulsion Trusstic-System, welches für Vortrieb sorgen soll, ist der Schuh ideal für Wettkämpfe und schnelle Einheiten gedacht.

Dabei ist der Asics Tartherzeal 6* all das und, solange es die Ausnahme statt der Regel ist, weit mehr als ein schneller Straßen-Rennschuh. Auch auf diversen Trails in Kitzbühel und der Serra de Tramuntana konnte der Alleskönner seine Fähigkeiten unter Beweis stellen und sich als Schweizer Taschenmesser behaupten. Er ist nicht dafür gedacht, aber die Tatsache, dass er es erträgt ohne zu meckern, macht diesen Schuh doch nochmal ein Stück liebenswerter.

Es ist ein schmaler Grat, zwischen zu viel, zu wenig und gerade richtig, welchen den Schuh, wenn man ihn ab und zu aus der Komfortzone schickt, so großartig macht.

Disclaimer: Als ASICS FrontRunner Germany habe ich den Asics Tartherzeal 6 gestellt bekommen.

*amazon affiliate