Abus Gamechanger Radhelm – Triathlon und Aero Wunderwaffe

by

Wieder stehe ich vor der Crux, meine Triathlontasche packen zu müssen. Hat sich die Wahl der Drahtesel vereinfacht, da Triathlon per se das Triathlonrad erfordert, ist der Griff zum Helm eher eine Gleichung mit vielen Unbekannten. Abus Gamechanger Radhelm – Triathlon und Aero Wunderwaffe.

Helme gibt es so viele wie unterschiedliche Köpfe und Kopfhaltungen. Viele Helme sind gut durchdacht, sitzen aber schlecht. Manche gleichen auf Grund der Bauweise einer finnischen Dampfsauna-zum-Mitnehmen, wieder andere sind sicherlich gut, kosten aber so viel wie vier Wochen Trainingslager.

POC Cerebel Aero: Der POC Cerebel Aero* ist ein erstklassiger Helm. Er beweist sehr gute Aero-Eigenschaften und verzeiht dank dem kurzen Zapfen auch mal den Blick nach unten. Das Magnetvisier funktioniert ganz ok, allerdings ist das Stellrad am Hinterkopf auf Dauer nervig und im Wettkampf verliert man beim Anziehen Zeit und Nerven.

KASK Bambino Pro*: Dank dem kurzen Zapfen verzeiht der KASK Bambino Pro auch den Blick nach unten und erlaubt somit ein, für die Nackenwirbel, angenehmeres Fahren. Stört einen schon das Einstellrad am Hinterkopf beim POC, wird man mit dem (alten) Bambino Pro auch nicht glücklich – wobei ich mit knapp 54cm auch eher einen kleinen Kopfumfang habe.

Giro Air Attack Shield*: Aller guten Dinge sind drei und doch konnte ich mit dem Air Attack Shield nicht 100% Freund werden. Die Helmform ist ideal für Wettkämpfe und das Visier sitzt an den Magneten perfekt. Leider empfinde ich die Höhe des Visiers als zu klein, hatte ich doch immer starken Zug in Richtung Front – Unter Visier durch – ins Auge. Air wurde im Training gefühlt auch eher klein geschrieben, wurde mein Kopf durch die geringe Zirkulation doch meist eher ziemlich warm.

Die Problematik hierbei ist allerdings auch, was möchte ich und wie viel Geld bin ich in der Lage zu investieren. Reizen mich per se immer noch der Oakley ARO7 oder MET Drone sind dies jedoch “reine” Wettkampfhelme. Das Kleingeld und den Stauraum eines zweiten Helmes bin ich jedoch derzeit nicht bereit zu zahlen.

Die vermeintliche Lösung offenbarte sich irgendwo zwischen eurobike und tri-mag und hört auf den wundervollen Namen Abus Gamechanger*. Mag man bei Abus kurzerhand zögern, verfolgen Helme und Sicherhheitsschlösser dennoch irgendwo einen gemeinsamen Nenner, die Sicherheit.

Den Helm gibt es in diversen Farben, wobei ich mich für Velvet Black entschieden habe. Der Radhelm kommt dabei in ansprechender und passender Verpackung, so als ob Abus per se nichts anderes als Helme herstellen würde.

Durch das Einstellrad am Hinterkopf, das Zoom Ace-System, kann man den Helm perfekt an jede Kopfform anpassen und auch nach vorne oder hinten kippen. Die FlowStraps, kurzum Gurtbänder, liegen angenehm an und flattern auch bei höheren Geschwindigkeiten nicht am Kopf.

Das Abus seine Hausaufgaben, unter anderem im Windkanal, gemacht hat, merkt man an der Aerodynamik. Dank Forced Air Cooling Technology wird der Gegenwind ideal an der Helmfront abgeleitet und durch das AirPort im Helmende abgeführt.

Die Bauform ist schmal gehalten, wobei die Belüftungsöffnungen zu 90% an den richtigen Stellen liegen. Ein Triathlon oder Aerohelm ist nun mal in erster Linie aerodynamisch und so muss man bei 30°C + X auch akzeptieren, dass es eventuell am Berg mal warm werden kann um den Kopf.

Da ich kein Freund von Visieren bin, stört mich ein fehlendes Visier nicht auch wenn man hier sicherlich ein oder zwei Watt innerhalb einer Langdistanz sparen könnte. So luftig der Gamechanger daherkommt, so leicht ist er auch. Weniger als 300gr bis Größe M sind definitiv eine Ansage welche, nebst dem verhältnismäßig günstigen Preis, einen Kauf verargumentieren.

Hätte ich mich gefreut den Helm bereits früher gekauft zu haben? Definitiv. Hätte ich ihn und seine Eigenschaften ohne das Lehrgeld zu schätzen gewusst. Definitiv nicht.

*amazon affiliate link

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram.