Die Kolumne – Lyrische Blackouts in wöchentlicher Routine KW46

by

Die Kolumne ist ein kurzer Meinungsbeitrag als journalistische Kleinform 1. Die Meinung ist meine und bezieht sich auf meinen Tag. Die Highlights meiner Blackouts gibt es in wöchentlicher Routine, verpackt in lyrischen Kleintexten ergo Die Kolumne – Lyrische Blackouts in wöchentlicher Routine KW46.


XIIIXI:
Hamburg calling. Nur kurz, aber deftig. Wobei man in Norddeutschland eher derbe und da nicht für sagt. Es ist noch nicht mal 04:00 Uhr Morgens und ich bin schon auf der Rolle, oder doch eher von der Rolle?

Duschen, good to go im Car2go, Security, delights to go, Vitra. Flieger, S-Bahn, Landungsbrücke, ausatmen. Fünf Minuten me-time, und Blick auf die Elbphilharmonie. Im Grotesk-Quartett nur vom Berliner Flughafen zu schlagen. Ob sich wohl jeder Oberbürgermeister ob Grund seiner gescheiterten Prestigebauten auf die Schulter klopft? Mein Haus, mein Boot, mein Stuttgart21.

Snapshot, double-tap, Meeting, Rolle rückwärts. Ob das Co in Consultant für CO2-Haushalt steht?

XVIIXI:
Gefühlte 8000C° herrschen in meinem Körper. Schweißgebadet auf dem Sofa – was sicherlich auch ein guter Titel für den Tatort wäre. Alle Sinne sind im Fieberwahn, nur die Sensorik auf Grund der Vorfreude geschärft. Kohlensäure steigt am Glasrand empor und haucht der Szenerie Leben ein.

Ein kraftvoll und dennoch angenehmer Duft steigt in die Nase. Die ursprünglichen Fruchtnoten der gelobten Flüssigkeit verwandeln sich plötzlich in Vanille und bleiben am Gaumen haften, während sich ein zufriedenes Lächeln in meinem Gesicht manifestiert. Netflix and Champagne.

XVIIIXI:
Ich sitze im Flugzeug. Also Morgen. Und Übermorgen. Dann erst wieder nächste Woche, dafür aber dann vier Mal. Heute waren wir in Landsberg am Lech. Landsberg am Lechs Mittelzentrum liegt an der Romantischen Straße und zählt laut Deutschem Wetterdienst zu den sonnigsten Städten Deutschlands2. Laut Wikipedia. Ich weiß weiterhin weder was Heimat noch Zuhause bedeutet aber ich versuche meinen Lebensabschnitts-Wohnort besser kennen zu lernen.

In Hamburg sagt man, in München ist so viel Kultur und Bier und kurze Arbeitszeiten. In München schwärmt man von den Bremer Stadtmusikanten, nur Vorort muss man sich erstmal erkundigen, wo die vier Musiker sich denn versteckt haben. Zu Siegen fällt mir jetzt nichts positives ein, sorry.

Manchmal ist das Leben wie Fernsehen und man muss erst von Außen durch die Scheibe schauen, um zu wissen, was man hat. Diese Gedanken begleiten mich auf meinen Flügen. Also Morgen. Und Übermorgen. Dann erst wieder nächste Woche, dafür aber dann vier Mal.

Tags:

Hi, ich bin Florian. Meinen Kaffee und meine Kleidung mag ich eher Schwarz. Ich schaue gerne in die Ferne, laufe ihr dabei auch mal ein Stück entgegen. Mehr von mir findet ihr auf Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

*